Kontakt
Ergänzungsleistungen
Ergänzungsleistungen
Neuigkeiten / Alle Neuigkeiten
Formulare

Ergänzungsleistungen

Was sind die Ergänzungsleistungen (EL)?

Das Ziel der Ergänzungsleistungen zur AHV/IV ist die Deckung der minimalen Lebenskosten von Personen, die eine Alters-, Hinterlassenen- oder Invalidenrente beziehen.

    SR 831.30 - Bundesgesetz über Ergänzungsleistungen zur Alters-,Hinterlassenen- und Invalidenversicherung (ELG)
    SR 831.301 - Verordnung über die Ergänzungsleistungen zur Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenversicherung (ELV)
    Wegleitung über die Ergänzungsleistungen zur AHV und IV (WEL)
    SGF 841.3.1 - Gesetz über Ergänzungsleistungen zur Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenversicherung
    SGF 841.3.11 - Ausführungsverordnung zum Gesetz vom 16. November 1965 über die Ergänzungsleistungen zur Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenversicherung, abgeändert durch das Gesetz vom 11. November 1970 (AVEL)
    SGF 820.2 - Gesetz über die sozialmedizinischen Leistungen (SmLG)
    SGF 820.21 - Reglement über die sozialmedizinischen Leistungen (SmLR)

Wer kann einen Anspruch auf EL geltend machen?

Um Ergänzungsleistungen zu erhalten, muss man :

  • Bezügerinnen und Bezüger einer AHV-Rente, einer IV-Rente, einer Hilflosenentschädigung der IV (nach dem 18. Altersjahr) oder eines IV-Taggeldes während mindestens sechs Monaten, und dass
  • nicht über ein Nettovermögen von mehr als CHF 100'000.00 (Alleinstehende), CHF 200'000.00 (Ehepaare) oder CHF 50'000.00 (Kinder und Waisen) verfügen
  • ihren Wohnsitz und gewöhnlichen Aufenthalt in der Schweiz haben
  • eines der folgenden Kriterien erfüllen:
    • Schweizer Staatsbürgerschaft
    • Staatsangehörigkeit eines EU/EFTA-Mitgliedstaates.
    • ausländische Staatsangehörigkeit, die zehn Jahre lang ununterbrochen in der Schweiz gelebt hat
    • Flüchtling oder Staatenloser, der fünf Jahre lang ununterbrochen in der Schweiz gelebt hat.

Wo ist das Gesuch um EL zu stellen?

Jede Person, die Ergänzungsleistungen zur AHV/IV beziehen möchte, muss bei der Ausgleichskasse des Kantons Freiburg einen Antrag mit dem offiziellen Formular stellen.

Wie werden die EL berechnet?

Der Betrag der jährlichen EL entspricht der Differenz zwischen den anerkannten Ausgaben und den anrechenbaren Einnahmen. Mithilfe des Online-Rechners kann man eine Schätzung des potenziellen  Anspruchs erhalten.

Berechnung Ergänzungsleistungen

Welche Kategorien von Leistungen gibt es?

Es gibt zwei Kategorien von Leistungen:

  • die jährliche Ergänzungsleistung, die monatlich ausgezahlt wird
  • die Erstattung von Krankheits- und Behinderungskosten.

Welche Ausgaben sind anerkannt?

Die folgenden Ausgaben werden anerkannt:

  • Pauschalbetrag für den Lebensbedarf
  • Miete
  • Gewinnungskosten bis zur Höhe des Bruttoerwerbseinkommens
  • Unterhaltskosten für Immobilien und Hypothekenzinsen bis zur Höhe des Bruttoeinkommens der Immobilie
  • Betrag für die obligatorische Krankenpflegeversicherung (effektive Prämie oder kantonale Durchschnittsprämie)
  • Beiträge an die AHV/IV/EO
  • Kosten für die ausserfamiliäre Betreuung von Kindern bis zu zehn Jahren, wenn die Betreuung notwendig ist und ordnungsgemäss nachgewiesen wurde
  • Unterhaltsbeiträge nach dem Familienrecht

Wie hoch ist der allgemeine Lebensbedarf von Personen, die zu Hause leben?

Die jährlichen Beträge sind wie folgt:

Erwachsene Situation Jährlicher Betrag in CHF
  Alleinstehende 19'610.00
  Ehepaare 29'415.00
Kinder Situation Jährlicher Betrag in CHF
0 bis 10 Jahre 1. Kind 7'200.00
  2. Kind 6'000.00
  3. Kind 5'000.00
  4. Kind 4'165.00
  Weiteres Kind 3'470.00
11 bis 25 Jahre 1. Kind 10'260.00
  2. Kind 10'260.00
  3. Kind 6'840.00
  4. Kind 6'840.00
  Weiteres Kind 3'420.00

Was sind die höchstbeträge für Mieten?

Maximale Monatsmieten gültig für den Kanton Freiburg ab dem 1. Januar 2022.

Haushaltsgrösse Region 2 in CHF Region 3 in CHF
1 Person 1'325.00 1'210.00
2 Personen 1'575.00 1'460.00
3 Personen 1'725.00 1'610.00
4 Personen und mehr 1'875.00 1'740.00

Monatliche Mietzinsmaxima in einer Wohngemeinschaft (Einzelperson in einer Wohngemeinschaft):

Haushaltsgrösse Region 2 in CHF Region 3 in CHF
Alleinstehende 787.50 730.00

Der maximale Zuschlag für rollstuhlgängige Wohnungen beträgt CHF 6'000.00 pro Jahr.

Die Verteilung der Gemeinden in den Regionen kann auf der Website des Bundesamtes für Sozialversicherungen eingesehen werden.

Verteilung der Gemeinden in den Regionen

Welche anerkannten Ausgaben gelten zudem für Personen, die im Heim oder im Spital leben?

Bei einem Aufenthalt in einem Alters- oder Pflegeheim, einer Institution für Behinderte oder einem Spital wird die zulässige Tagestaxe auf der Grundlage der staatlich anerkannten Tarife festgelegt.

Ein Betrag steht den Bewohnerinnen und Bewohnern für persönliche Ausgaben zur freien Verfügung. Er ist auf CHF 320.00 pro Monat festgelegt.

SGF 841.3.11/Art. 5 quater

Welche Einnahmen werden angerechnet?

Vollständig/teilweise berücksichtigt werden die folgenden Einkommen:

  • alle Renten (AHV, IV, berufliche Vorsorge, Unfallversicherung, Militärversicherung und ausländische Sozialversicherungen)
  • Vermögenseinkommen (z. B. Zinsen, Dividenden)
  • Miet- und Pachtzinseinnahmen, Nutzniessung
  • Unterhaltsbeiträge nach dem Familienrecht
  • Taggelder der Krankenversicherung, der IV, der Arbeitslosenversicherung oder der Unfallversicherung
  • andere wiederkehrende Leistungen
  • Einkommen aus Erwerbstätigkeit
  • Einkommen und Vermögenswerte, auf die eine berechtigte Person verzichtet hat

Welche Vermögen werden berücksichtigt?

Zum Vermögen des Antragstellers gehören unter anderem:

  • bewegliches Vermögen (Sparguthaben, Wertpapiere, Aktien und Anleihen, Einlagen usw.)
  • Rückkaufswerte von Lebensversicherungen und Leibrenten
  • Kapitalien aus der zweiten und dritten Säule
  • unverteilte Erbschaften
  • Immobilien (selbst bewohnt oder nicht selbst bewohnt, in der Schweiz oder im Ausland)
  • nachgewiesene Schulden

Welcher Teil des Vermögens wird berücksichtigt?

Die Berücksichtigung des Vermögens nach Abzug des Freibetrags:

  • CHF 30'000.00 für Alleinstehende
  • CHF 50'000.00 für Ehepaare
  • CHF 15'000.00 für Waisen und Kinder, die einen Anspruch auf eine Rente begründen

Berücksichtigung:

  • für Altersrentnerinnen und Altersrentner, die in einem Heim wohnen: 1/5
  • für Altersrentnerinnen und Altersrentner, die nicht in einem Heim wohnen: 1/10
  • für andere Bezüger: 1/15

Kann ich als Eigentümer EL erhalten?

Ja, auch als Eigentümer ist es möglich einen Anspruch auf EL geltend zu machen

Denn der zu berücksichtigende Wert der als Wohnung dienenden Immobilie wird um CHF 112'500.00 reduziert, in folgenden Fällen sogar um CHF 300'000.00:

  • die Immobilie eines verheirateten Paares wird von einem der Ehepartner bewohnt, während der andere in einem Heim oder im Krankenhaus lebt
  • die Liegenschaft eines verheirateten Paares wird von einem der Ehegatten bewohnt, der eine Hilflosenentschädigung bezieht
  • die Immobilie wird von einer alleinstehenden Person bewohnt, die eine Hilflosenentschädigung bezieht

Ausserdem wird eine eventuelle Hypothekenschuld vom Wert der Immobilie, die sie belastet, abgezogen.

Müssen EL zurückerstattet werden?

Bei der Rückerstattung von Ergänzungsleistungen muss zwischen rechtmässig und unrechtmässig bezogenen Leistungen unterschieden werden.

Stellt sich beispielsweise heraus, dass ein EL-Bezüger über ein höheres Vermögen verfügte, als zum Zeitpunkt der Berechnung bekannt war oder angegeben wurde, muss der zu viel ausbezahlte Betrag zurückerstattet werden (zu Unrecht bezogene Ergänzungsleistungen). Die Grundlagen der EL-Berechnung haben sich in diesem Fall geändert. Der Empfänger verfügte in Wirklichkeit über mehr finanzielle Mittel als angenommen. Der ursprüngliche Entscheid kann deshalb korrigiert werden. Dies ist zum Beispiel auch der Fall, wenn eine Person rückwirkend eine höhere IV-Rente erhält, als bei der EL-Berechnung berücksichtigt wurde.

Zahlungsplan für die AHV/IV/EL-Leistungen

Hier der vorgesehen Zahlungsplan 2022 für die AHV/IV/EL-Leistungen:

Monate Fälligkeiten   Monate Fälligkeiten
Januar 05.01.2022   Juli 05.07.2022
Februar 03.02.2022   August 04.08.2022
März 03.03.2022   September 05.09.2022
April 05.04.2022   Oktober 05.10.2022
Mai 04.05.2022   November 03.11.2022
Juni 03.06.2022   Dezember 05.12.2022

Merkblätter

    5.01 - Ergänzungsleistungen zur AHV und IV
    5.02 - Ihr Recht auf Ergänzungsleistungen zur AHV und IV

Ergänzungsleistungen für Personen zuhause

Ergänzungsleistungen für Personen im Heim

Formulare

PC01 - Anmeldung Ergänzungsleistungen zur AHV und IV
PC02 - Fragebogen berufliche / private Vorsorge (2./3. Säule)
PC03 - Fragebogen für Personen, die bei nahen Verwandten wohnen
PC04 - Erklärung Aufgabe der Erwerbstätigkeit
PC05 - Heim-Mitteilung Eintrittsmeldung
PC06 - Heim-Mitteilung Mutation
PC07 - Heim-Mitteilung Änderung des Pensionspreises
PC08 - Revision
Vollmacht Leistungen