Unsere Aufgaben

Die Ausgleichskasse des Kantons Freiburg als Durchführungsorgan der Sozialversicherung besorgt den Aufgabenvollzug in der Alters- und Hinterlassenenversicherung : 

Bundes Aufgaben

  • IVG SR 831.20 - den Beitragsbezug sowie in Zusammenarbeit mit den IV-Stellen die Ermittlung und Ausrichtung von Geldleistungen in der Invalidenversicherung, Bundesgesetz vom 19. Juni 1959
  • EOG SR 834.1 - den Beitragsbezug sowie die Ermittlung und Ausrichtung von Leistungen in der Erwerbsersatzordnung für Dienstpflichtige in Armee und Zivilschutz sowie die Mutterschaftsentschädigung, Bundesgesetz vom 25. September 1952
  • FLG SR 836.1 - den Bezug der Beiträge und die Ausrichtung von Leistungen in der Eidgenössischen Familienzulagenordnung für die Landwirtschaft, Bundesgesetz vom 20. Juni 1952
  • AVIG SR 837.0 - den Beitragsbezug in der Arbeitslosenversicherung, Bundesgesetz vom 25. Juni 1982
  • BVG SR 831.40 - die Überwachung der Versicherungspflicht bei ihren Mitgliedern betreffend den Anschluss an eine anerkannte Einrichtung der beruflichen Vorsorge, Bundesgesetz vom 25. Juni 1982
  • UVG SR 832.20 und ACE 927/83 - Überwachung der Versicherungspflicht im Unfallversicherungsobligatorium des Bundes, Bundesgesetz vom 20. März 1981 

Kantonale Aufgaben

  • SGF 841.3.1 - die Festsetzung und Ausrichtung von Ergänzungsleistungen zur AHV/IV, kantonales Gesetz vom 16. November 1965
  • SGF 836.1 - Geschäftsführung und Verwaltung der Kantonalen Kasse für Familienzulagen, kantonales Gesetz vom 26. September 1990 über die Familienzulagen
  • SGF 836.3 - Durchführung der kantonalen Bestimmungen über Mutterschaft, kantonales Gesetz vom 6. Juni 1991 über die Mutterschaftsbeiträge
  • SGF 842.1.1 - Durchführung der Freiburger Bestimmungen über die Reduktion der Krankenkassenprämien, kantonales Ausführungsgesetz vom 24. November 1995 zum Bundesgesetz über die Krankenversicherung
  • SGF 820.2 - Festsetzung der kantonalen Subventionen für Begleitkosten, kantonales Gesetz vom 12. Mai 2016 über Pflegeheime für Betagte