Ergänzungsleistungen (EL): Höhere Nebenkosten aufgrund steigender Energiekosten

20.09.2022

Guten Tag

Die Preise für Öl und Gas sind in letzter Zeit gestiegen. Es ist daher wahrscheinlich, dass die Heizkosten in den nächsten Monaten höher ausfallen werden. Da die EL-Berechnung anhand der im Mietvertrag genannten monatlichen Nebenkosten erstellt wird, informieren wir Sie über Folgendes. 

In der Regel erstellt der Vermieter einmal im Jahr eine Endabrechnung der Nebenkosten. Wenn die tatsächlichen Kosten höher sind, stellt er die Differenz in Rechnung. Diese Rechnung kann jedoch nicht von den EL zurückerstattet werden und geht vollständig zu Lasten des Mieters. Um solche Nachzahlungen zu vermeiden, kann eine Erhöhung der Akontozahlungen der Nebenkosten verlangt werden. Wir empfehlen Ihnen daher, mit Ihrem Vermieter zu überprüfen, ob die monatlichen Nebenkosten der aktuellen Konjunkturlage entsprechen, und diese gegebenenfalls anpassen zu lassen.

Anschliessend können Sie uns die Mitteilung über die Miet- bzw. Nebenkostenerhöhung zusenden. Wir werden alsdann die Ergänzungsleistungen ab dem Beginn des Monats, in dem die Änderung angekündigt wurde, frühestens jedoch ab dem Beginn des Monats, in dem die Änderung eingetreten ist, neu berechnen

Wir erinnern Sie daran, dass die Jahresmiete und die damit verbundenen Nebenkosten bis zu einem bestimmten jährlichen Höchstbetrag als Ausgaben bei der Berechnung der EL berücksichtigt werden können.

Sollten Sie Hilfe benötigen, können Sie sich an folgende Institutionen wenden:

  • Für Personen, die eine Altersrente beziehen
    Pro Senectute, Passage du Cardinal 18, 1700 Freiburg, Telefonnummer 026 347 12 40;
  • Für Personen, die eine Invalidenrente beziehen
    Pro Infirmis, Rte Saint-Nicolas-de-Flüe 2, 1700 Freiburg, Telefonnummer 058 775 30 00.

Wir hoffen, Ihnen mit diesen Informationen zu dienen.

 

Ausgleichskasse des Kantons Freiburg